EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Waltrop von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bau und Streckeneröffnung Zur Entlastung des Güterverkehrs im Ruhrgebiet an dessen nördlichen Rand wurde die zunächst eingleisige 77 Kilometer lange Strecke Hamm - Osterfelder Bahn zwischen Hamm (Westf) Hbf und Oberhausen- Osterfeld am 1. Mai 1905 von den „Königlich Preußische Staatseisenbahnen“ (K.P.St.E.) eröffnet. Die Zeche Waltrop begann 1906 mit der Kohleförderung. Aus diesem Grunde entstand auch der Bahnhof.

Das Empfangsgebäude Waltrop

Mit Eröffnung der Strecke 1905 ging auch das Stationsgebäude in Betrieb. Der mittlere giebelständige, zweistöckige Fachwerkbau mit Satteldach besaß am Ostgiebel einen Anbau für einen Güterschuppen, ebenfalls aus Fachwerk. Ein westlicher, giebelständiger und einstöckiger Gebäudeteil vervollständigte das Bauwerk. Etwas abseits von Güterschuppen gab es ein Aborthäuschen. Später erhielt das mittlere Gebäude eine Verschieferung sowie Krüppelwalmdächer mit Holzverzierungen unter den Dachgiebeln. Der westliche Gebäudeteil wurde verputzt und erhielt einen Anbau für den Windschutz auf dem Hausbahnsteig. Die freien Gebäudefassaden erhielten gereihte (mit einem Rahmen zusammengefasste) drei Segmentbogenfenster, wobei das mittlere Fenster überhöht war. Die Fensterrahmen wurden durch Fasche (Farbband oder leicht erhabenes Mauerband) hervorgehoben. Die verputzten Fassaden unter den Dachgiebelen wurden mit einer dekorativ verzahnten Gliederung, die Gebäudekanten mit einem Eckband versehen. Der Bahnhof gehörte 1938 zur Rangklasse III. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen 1912 wurde das zweite Streckengleis verlegt. 1967 erhielt der Bahnhof ein modernes Stellwerk. Am 27. Mai 1983 stellte die Deutsche Bundesbahn (DB) den Personenverkehr ein. Der Güterverkehr war davon nicht betroffen. 2007 wurde das Stellwerk aus dem Betrieb genommen. Das Stationsgebäude wurde verkauft. Was hat sich verändert, was ist geblieben Das Empfangsgebäude wurde mehrmals saniert und dabei verändert. So wurde die Anzahl der Fenster des Mittelbaus verringert. Der westliche Gebäudeteil erhielt einen Vorbau mit Balkon. Der Güterschuppen blieb weitgehend unverändert. Das Gebäude wird von einer Gaststätte genutzt.
Bilder Waltrop
Bahnhof von 1905
Luftaufnahme
Bahnhof um 1925
Bahnhof von 1905 Bahnhof um 1925 Planung und Konzession Oberhausen - Hamm Oberhausen-Osterfeld Süd Hamm (Westf) Hbf
Die Eisenbahn “kam” am 1. Mai 1905 nach Walsum. Also 70 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Walsum hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2020 waren es 29.472 Einwohner).
Zeche Waltrop G leistrasse G mehr zum Thema hier

Bahnstation Waltrop