© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Warendorf
Die Genehmigung zum Bau der Eisenbahn wurde durch das preußische Gesetz am 21. Mai 1883 erteilt. Am 8. Februar 1887 fuhr der erste Dampfzug über die 25,77 km lange Eisenbahnstrecke von Münster nach Warendorf. Gebaut wurde die Strecke durch die Preußische Staatseisenbahn. Am 25. Juni 1887 wurde die Gesamtstrecke nach Lippstadt in Betrieb genommen. Die Strecke der Westfalischen Landes-Eisenbahn von Neubeckum nach Freckenhorst wurde am 22. Juli 1899 eröffnet und bis zum 1. April 1901 nach Warendorf verlängert. Die Bahnsteige lagen neben dem Staatsbahnhof, was ein Umsteigen erleichterte. Die Gleisanlagen wurden erweitert und ein Lokschuppen gebaut. Die Strecke wurde 1956 stillgelegt und abgebaut. 1901 weihte man ein neues Empfangsgebäude ein. Durch einen Brand am 13. Januar 1995 ist das Gebäude so schwer beschädigt worden, dass es abgerissen werden musste. Seit September 2003 wird die Strecke durch die NordWestBahn mit modernen Triebwagen betrieben. Der Güterverkehr wurde ganz eingestellt.
Bilder Warendorf
Bahnhof von 1887
Luftaufnahme
Bahnhof von 1887
Warendorfer Bahn
Z Bahnhof iel
Die Eisenbahn “kam” am 8. Februar 1887 nach Warendorf. Also 52 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Warendorf hatte zu diesem Zeitpunkt wenig Einwohner (Ende 2013 waren es 36.886 Einwohner).  
Bahnhof von 1901
Bahnhof 1901 Das 1995 abgebrannte Empfangsgebäude
nach oben  >