© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Die 28,22 km lange Bahnstrecke von Halberstadt über Quedlinburg nach Thale wurde am 2. Juli 1862 von der Magdeburg- Halberstädter Eisenbahn- Gesellschaft feierlich eröffnet. Der erste Bahnhof mit einer Poststelle war recht einfach gehalten und lag außerhalb der Ortschaft. Die Bahnstrecke nach Aschersleben eröffnete am 10. Oktober 1866 den Betrieb. Wegeleben war zum Trennungsbahnhof geworden. 1873 errichtet die Firma  Walter Wiersdorff & Co. eine Zuckerfabrik in Bahnhofsnähe. Sie wurde 1946 demontiert und in die UDSSR verbracht. 1905 wurde ein neues Empfangsgebäude aus Backstein neben dem alten Stationsgebäude erbaut. Dabei entstand auch eine Bahnmeisterei. Gegenüber dem Empfangsgebäude baute man einen Güterschuppen mit Rampe. Zwei Stellwerke sicherten die Bahnhofsgleise, bis sie im Dezember 2000 stillgelegt wurden. 1943 wurden in den Getreidehallen am Bahnhof Flugzeugteile gebaut. 1993 schließt die Fahrkartenausgabe.
Wegeleben Z Bahnhof iel
Die Eisenbahn “kam” am 2. Juli 1862 nach Wegeleben. Also 27 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Wegeleben hatte zu diesem Zeitpunkt sehr wenig Einwohner (Ende 2015 waren es 2.591 Einwohner).  
Bilder Wegeleben
Bahnhof von 1905
Luftaufnahme
Halle - Bad Harzburg
Magdeburg - Thale
Bahnhof von 1905
nach oben  > nach oben  >