EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Fürfurt von der Straßenseite aus gesehen
Bau und Streckeneröffnung Am 14. Oktober 1862 wurde das Teilstück zwischen Limburg (Lahn) und Weilburg von der Nassauischen Staatsbahn in Betrieb genommen. Auf der 104 Kilometer langen Lahntalbahn begann der Eisenbahnbetrieb am 10. Januar 1863. Die Bahnstation wurde 1869 im Dorf Fürfurt eröffnet, um den Industrieanschluss der Fürfurter Phosphoritmühle, die direkt an der Lahn lag, zu bedienen. Das Empfangsgebäude Fürfurt Der traufenständige, zweigeschossige Putzbau im klassizistischen Baustil entstand 1869 nach dem Entwurf von Veldes. Es handelte sich um einen Typenbau von 1862, wie er häufig bei kleineren Bahnstationen an der „Lahntalbahn“ gebaut wurde. Das Gebäude verfügt über segmentbogige Fenster und Türen und hat ein Satteldach mit Zierkonsolen. Im Gebäude gab es auch eine Poststation. Der Hausbahnsteig wurde überdacht. Auf dem Bahnhofsgelände befindet sich heute noch ein Stallgebäude der Bahn mit Backsteinfries und Kniestockdach aus Fachwerk. Weitere Streckeneröffnungen, Ausbauten oder Änderungen Erst 1890 wurde ein Personenhalt im Bahnhof eingeführt. Ein separater Fachwerkgüterschuppen im Norden entstand um 1900. Die Lagerstätte wurde bis 1927 ausgebeutet und die Produktionsgebäude samt Gleisanschluss später abgerissen. 1954 wurde im Stationsgebäude ein mechanisches Stellwerk installiert. 1965 stellte die Deutsche Bundesbahn die Güterabfertigung ein. Was hat sich verändert, was ist geblieben Der Güterschuppen dient heute als Teil einer Gaststätte. An der Flussseite befindet sich ein Bootsanleger. Die Bahnschranken werden noch vom Blockwärter per Hand bedient. Die Bahnhofsgebäude stehen unter hessischem Denkmalschutz.
© Copyright 2000 - 2021 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Bilder Fürfurt
Bahnhof um 1900
Luftaufnahme
PANORAMA Bahnhof um 1900 ahnbauten mehr zum Thema hier  B Lahntalbahn Wetzlar Koblenz Hbf Bahnstation Fürfurt Bahnstation Fürfurt Planung und Konzession