EINE DOKUMENTATION
Ansicht der Bahnstation Wetzlar von der Straßenseite aus gesehen © Copyright 2000 - 2020 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten

Bau und Streckeneröffnung

Die Cöln-Mindener Eisenbahn- Gesellschaft (CME) eröffnete am 12. Januar 1862 die Deutz-Gießener Bahn. Wetzlar wurde Durchgangsstation, die weit außerhalb der Stadt lag. Der Bahnhof lag an der Deutz-Gießener Eisenbahn und wurde als Unterwegsstation eingerichtet. Am 10. Januar 1863 mündete die Lahntalbahn, von Oberlahnstein kommend, im Bahnhof Wetzlar ein.

Das Empfangsgebäude Wetzlar

Am 10. Januar 1863 weihte die CME das Empfangsgebäude in Insellage ein. Das nördliche Gleis befuhr die Deutz-Gießener Bahn, das südliche Gleis stand der Lahntalbahn zur Verfügung. Das zweistöckige, traufenständige Hauptgebäude hatte einen Giebelrisalit (ein Bauteil, das aus der Fassade vorspringt) am westlichen Giebel. Am Ostgiebel war ein einstöckiger Anbau errichtet worden. Die Fenster und Türen im Erdgeschoss hatten Rundbögen, im Obergeschoss Segmentbögen. Die Reisenden konnten durch den Risalit in die Eingangshalle gelangen, wo sich der Fahrkarten- und die Gepäckaufbewahrung befanden. Die Wartesäle für die verschiedenen Klassen waren im östlichen Seitenflügel untergebracht. Dort gab es ein gemeinsames Buffet und ein Zimmer für die „hohen Herrschaften“. Auf der Seite der Lahntalbahn gab es einen Postraum. Im Obergeschoss befanden sich Wohnräume für die zwei „Bahnhofs-Inspectoren“. Im Dachgeschoss hatte der „Restauranteur“ seine Wohnung. 1872 nahmen die Brüder Buderus ihre Sophienhütte in Betrieb. Später kauften sie mehrere Hüttenbetriebe auf. Das Eisenerz wurde mittels Seilbahnen in den Bahnhof transportiert. Es entstanden zunehmend Zuliefererbetriebe in Bahnhofsnähe. Viele davon erhielten einen Gleisanschluss. So entstand im Norden ein Güterbahnhof. Auch der Personenverkehr nahm durch Pendler erheblich zu.

Weitere Streckeneröffnungen und Ausbauten

Am 15. Oktober 1878 eröffnete die Strecke nach Lollar. Sie gehörte zu den strategischen Bahnen, die auch "Kanonenbahnen" genannt wurden. 1909/10 begann der Umbau des Bahnhofs. Die Bahnsteige wurden nach Norden verlegt und die Gleisanlage erweitert. Fünf mechanische Stellwerke sorgten für Sicherheit. Die Nebenbahn Wetzlar - Grävenwiesbach (Solmtalbahn) ging am 31. Oktober 1912 in Betrieb. Die Ortsgüteranlage verlegte man auf die Südseite des Bahnhofs. Das neue Gebäude des Güterbahnhofs ging in Betrieb. Das zweite Empfangsgebäude Im Januar 1917 entstand ein neues, symmetrisches Stationsgebäude im Jugendstil. Es lag westlich des alten Gebäudes, das erhalten blieb. Die einstöckigen Flügelbauten rahmten die Empfangshalle ein. Hier gab es Fahrkarten-, Gepäck- und Expressgutschalter sowie Zugänge zu den getrennten Wartesälen und der Bahnhofsgaststätte. Weiter westlich des Empfangsgebäudes gab es ein frei stehendes Jugendstil-Gebäude für das Gepäck und Expressgut.

Weitere Ausbauten oder Änderungen

Der Zweite Weltkrieg zog den Bahnhof schwer in Mitleidenschaft. Der Personenverkehr auf der Kanonenbahn wurde am 30. Mai 1980 eingestellt. Der Schienenverkehr auf der Solmtalbahn stellte die Deutsche Bundesbahn am 31. Mai 1985 ein.

Das dritte Empfangsgebäude

Nach dem Krieg baute man das alte Empfangsgebäude provisorisch wieder auf. 1981 wurde es abgerissen. An seiner Stelle nahm die Deutsche Bundesbahn 1986 einen kubischen Bau in Betrieb. In ihm ist ein neues Zentralstellwerk untergebracht. Für einige Jahre wurde in Wetzlar sogar eine Containerumschlaganlage eingerichtet. Das erste Empfangsgebäude von Wetzlar ist bis heute erhalten geblieben. Es befindet sich direkt neben dem neuen Stationsgebäude.

Weitere Ausbauten oder Änderungen

2011 begannen im Bahnhof Sanierungsarbeiten, die 2012 abgeschlossen wurden. Dabei erneuerte die Bahn die Bahnsteige und verkleinerte die Gleisanlage. Das Gebäude des Güterbahnhofs steht unter Denkmalschutz. Das Empfangsgebäude von 1863 ist, als solches nicht mehr wieder zuerkennen.
Bilder Wetzlar
Bahnhof 1863
Luftaufnahme
Bahnhof von 1917
Die Eisenbahn “kam” am 12. Januar 1862 nach Wetzlar. Also 27 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Wetzlar hatte zu diesem Zeitpunkt ca. 5.000 Einwohner (Ende 2014 waren es 51.262 Einwohner).
Bahnhof von 1863 Bahnhof von 1917 Bahnhof 1863 Köln - Gießen Köln-Deutz Gießen
Lahntalbahn Wetzlar Koblenz Hbf Bahnstation Wetzlar Bahnstation Wetzlar Planung und Konzession