Die erste Eisenbahnlinie führte von Castel (heute Mainz-Kastel) nach Wiesbaden und wurde 19. Mai 1840 von der Taunus-Eisenbahn eröffnet. Die Länge der Strecke betrug 7,82 km. Es folgten die Strecken der Nassauischen Rheinbahn am 11. August 1856 und der Hessischen Ludwigsbahn 1879. Die Vorarbeiten für den neuen Centralbahnhof Wiesbaden begannen am 21. Juni 1896. Er sollte die drei Bahnhöfe Taunusbahnhof, Rheinbahnhof und Ludwigsbahnhof ersetzen. Die Langenschwalbacher Bahn von Dietz (heute Aartalbahn) eröffnete an 15. November 1889. Der bekannte Kurort sollte einen Kopfbahnhof bekommen. Der eigentliche Bau begann 1904 und wurde am 15. November 1906 vollendet. Die Querbahnsteighalle, bestehend aus fünf Hallenschiffen, überspannten elf Gleise. Der Fürstenbau wurde im Mai 1907 fertig. Beim Bau des Bahnhofs mussten immer wieder Änderungswünsche von Kaiser Wilhelm II berücksichtigt werden. 1945 wurde der Fürstenbau abgerissen. Das im Zweiten Weltkrieg beschädigte Bahnhofsgebäude wurde 1950 wieder hergestellt. 1981 schloss das Bahnbetriebswerk. 1983 wurde der Personenverkehr zur Aaltalbahn eingestellt. 2004 erfolgte eine Umfassende Sanierung des Hauptbahnhofs und 2013 der Hallendächer. Der Bahnhof wird heute nur noch von Nahverkehrszügen angefahren, da durch den Kopfbahnhof bedingt, die Zugumlaufzeiten zu hoch waren.
© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Wiesbaden Hbf
Bilder Wiesabden
Luftaufnahme
Centralbahnhof 1906
Bahnhof 1906 Taunusbahnhof 1840 Rheinbahnhof 1857 Ludwigsbahnhof 1879 Z Bahnhof iel Auswahl zur Streckenverfolgung für Wiesbaden Hbf
nach oben  > nach oben  >