EINE DOKUMENTATION
© Copyright 2000 - 2018 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Die „Preußische Staatsbahn“ eröffnete am 15. Juni 1883 die 77,90 km lange „Ostfriesische Küstenbahn“, die ursprünglich von Harsweg über Georgsheil und Norden zur damaligen Landesgrenze nach Asel führte. Sie verlief parallel zur heutigen Strecke Emden - Norden. Die Bahnstrecke wurde zwischen 1903 bis 1906 von Harsweg bis Norden auf die heutige Gleistrasse verlegt.  1916 legte man eine vierspurige Stichstrecke zum neuen Zeppelinbahnhof Wittmundhafen. Er wurde 1920 komplett angerissen und die zurückgebaut.   1899 eröffnete die Kleinbahn Leer-Aurich-Wittwund der „Kreisbahn Aurich GmbH“ den Streckenabschnitt von Wittmund nach Ogenbarden den Betrieb. Die Schmalspurbahn hatte eine Spurweite von 1000 mm.  Am 1. Dezember 1951 stellte die Kleinbahn den Verkehr ein und baute die Strecke zurück.  1983 stellte man den Personenverkehr und 1989 den Güterverkehr zwischen Norden und Emden ein. Die Strecke kaufte der Landkreis Aurich der Deutschen Bahn AG 1991 ab.  Die „Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH“ (LNVG) beschloss 1997 die Strecke von Esens nach Sande zu sanieren. Im Jahr 2000 wurde der Bahnverkehr wieder aufgenommen. Wittmund
Bilder Wittmund
Bahnhof um 1905
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 15. Juni 1883 nach Wittmund. Also 48 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Wittmund hatte zu diesem Zeitpunkt 1.940 Einwohner (Ende 2015 waren es 20.735 Einwohner).
PANORAMA Bahnhof um 1905 Z Bahnhof iel
Ostfriesische Küstenbahn
nach oben  > nach oben  >