© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Worms Hbf
Der Durchgangsbahnhof Worms wurde 1853 erbaut und lag an der von der Hessischen Ludwigsbahn  gebauten Strecke von Mainz nach Ludwigshafen. Die Strecke wurde am 25. August 1853 bis Worms eröffnet. Noch im selben Jahr wurde die Strecke nach Ludwigshafen durch die Pfälzische Ludwigsbahn am 23. November 1853 fertiggestellt. Damit konnte die Strecke von Mainz nach Ludwigshafen durchgehend befahren werden. Am 5. Dezember 1864 wurde die Strecke nach Monsheim und am 12. August 1870 nach Rosengarten zur Eisenbahnfähre eröffnet. 1871 erweiterte man das Empfangsgebäude und baute es im Stil des Historismus um. Außer den verglasten Wartesälen gab es ein Fürstenzimmer. Neben dem Stationsgebäude befanden sich ein Güterbahnhof und Lokbehandlungsanlagen mit Lokschuppen, Werkstatt, Drehscheibe und Schiebebühne. Die Verbindung nach Offstein wurde am 12. Dezember 1886 fertig. Worms war damit zum Eisenbahnknoten geworden. Im Herbst 1901 begann man den Bau eines neuen Empfangsgebäudes. Im März 1904 übergab man das Stationsgebäude dem Personenverkehr. Ein Fürstenpavillon ersetzte das alte Fürstenzimmer. Im Mai 1945 zerstörte Bombenangriff den Bahnhof erheblich. Das Gebäude ist noch heute erhalten und steht unter Denkmalschutz. Von 2007 bis 2011 sanierte die Bahn AG den Bahnhof.      
Bilder Worms
Bahnhof 1853
Luftaufnahme
Bahnhof von 1871
Bahnhof 1853
Die Eisenbahn “kam” am 25. August 1853 nach Worms. Also 18 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Worms hatte zu diesem Zeitpunkt 9.102 Einwohner (Ende 2013 waren es 80.296 Einwohner).  
Bahnhof von 1871 Auswahl zur Streckenverfolgung für Worms Hbf Z Bahnhof iel
nach oben  >