© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Würzburg Hbf
Die Festung Würzburg erhielt seinen ersten Bahnhof 1856, also zwei Jahre nach Eröffnung der Ludwigs-West-Bahn  nach Schweinfurt am 1. Juli 1854. Der als Kopfbahnhof gebaute Bahnhof lag innerhalb der Festungsmauern. Eine Bahnhofshalle überspannte vier Gleise. Ein Lokschuppen nebst Remise für die Waggons, ein Güterschuppen und eine Werkstatt gehörten zu den weiteren Bahnhofsbauten. Wegen der beengten Raumverhältnisse mussten die Gleise auf einen fünf Meter hohen Damm verlegt werden. Der Architekt war Gottfried Neureuther. Durch seine beengte Lage wurde 1862 beschlossen, einen neuen Bahnhof zu bauen. Der alte Bahnhof wurde abgetragen und das Material für den neuen Bahnhof verwendet. Der neue, im Oktober 1866 eröffnete Bahnhof, war als erweiterungsfähiger Durchgangsbahnhof konzipiert worden. Am 19. Juni 1865 wurde die Strecke nach Nürnberg und am 1. November 1866 die Strecke nach Heidelberg in Betrieb genommen. Mit Eröffnung der Strecken nach Ansbach 1864 und der Badischen Odenwaldbahn 1866 war der Streckenausbau in Würzburg abgeschlossen. Der Architekt Friedrich Bürklein wurde 1863 mit der Planung eines neuen Bahnhofs außerhalb der Stadt beauftragt. Der neue Bahnhof wurde 1869 fertiggestellt. 1909 verlegte man die Zugbildungsanlagen nach Zell. Am 16. März 1945 wurde der zweite Würzburger Bahnhof durch einen Luftangriff zerstört. Durch die Teilung Deutschlands gewann der Bahnknoten Würzburg an Bedeutung. Zwischen 1953 und 1961 wurde der heutige Hauptbahnhof abschnittsweise gebaut. Am 4. Oktober 1954 erfolgte die offizielle Eröffnung des Empfangsgebäudes. 1960 riss man die Ruinen des alten Bahnhofs endgültig ab. 1969 errichtete die Bundesbahn eine Containeranlage. 1984 führte die neue Hochgeschwindigkeitsstrecke durch den Hauptbahnhof Würzburg. Zwischen 2007 und 2011 sanierte man den Bahnhof.
Bilder Würzburg
Bahnhof 1856
Luftaufnahme
Architektur der 1950er und 1960er Jahre
Ab 1953 entstand in mehreren Bauabschnitten das neue Empfangsgebäude, dass endgültig 1961 fertig gestellt wurde. Die dreigeschossige verglaste Schalterhalle öffnete 1954. Das schmale Vordach trennt die Erdgeschosszone. Der Architekt war der Bundesbahnoberrat Hans Kern.
Die Eisenbahn “kam” am 1. Juli 1854 nach Würzburg. Also 19 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Würzburg hatte zu diesem Zeitpunkt 32.598 Einwohner (Ende 2014 waren es 124.219 Einwohner).  
Bahnhof 1856
Ludwigsbahnhof 1866
Bahnhof 1919
Bahnhof  1919
Ludwigsbahnhof 1866 Auswahl zur Streckenverfolgung für  Würzburg Hbf Z Bahnhof iel Eine Bahnhofsmission befindet sich vor Ort.
nach oben  >