© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Wuppertal-Barmen
Am 9. Oktober 1847 eröffnete die Bergisch-Märkische Eisenbahn- Gesellschaft ihren ersten Streckenabschnitt von Elberfeld (Wuppertal) nach Schwelm. 1849 eröffnete der Mittelbarmer Bahnhof. 1913 wurde der erste Bahnhof abgerissen und durch einen neuen, von den Architekten Behne und Ziertmann entworfenen Bahnhof, ersetzt. Das Empfangsgebäude wurde in klassischen Proportionen gebaut, was zu dieser Zeit eine Seltenheit war. Die Einweihung des neuen Hauptbahnhofs Barmens fand am 10. Oktober 1913 statt. Barmen war damals noch eine eigenständige Stadt, ehe sie 1929 zusammen mit Elberfeld, Vohwinkel, Cronenberg und Rondsdorf zur Stadt Wuppertal wurden. Im Zweiten Weltkrieg wurde das Empfangsgebäude zerstört. Nach dem Krieg baute man den Bahnhof zum Teil wieder auf. Dabei wurde das östliche Portal nicht wieder hergestellt. Dadurch fehlt dem Bahnhof heute seine klassische Symmetrie. 1958 bis 1960 wurde das Empfangsgebäude umgebaut und das Innere den neuen Anforderungen angepasst. Den Bahnhof steht seit 1988 unter Denkmalschutz. 1991 wurde das Stationsgebäude an einen privaten Investor verkauft. Es halten heute nur noch Nahverkehrszüge im einstigen Hauptbahnhof.
Bilder Barmen
Luftaufnahme
Bahnhof von 1847
zweiter Bahnhof von 1913
Auswahl zur Streckenverfolgung für Wuppertal-Barmen Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >