© Copyright 2000 - 2017 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Wuppertal-Steinbeck
Am 3. September 1841 wurde die Düsseldorf-Elberfelder Eisenbahn und damit auch der Endbahnhof Steinbeck fertiggestellt. Der Bahnhof gehört damit zu den ältesten preußischen Bahnhöfen überhaupt. Steinbeck war bis zum 8. März 1849 Endbahnhof der Düsseldorf- Elberfelder Eisenbahn. Einen Tag später wurde die Verbindung zur Bergisch- Märkischen Eisenbahn nach Elberfeld- Döppersberg hergestellt. Der Personenverkehr bis Dortmund war nun möglich. Die beiden Bahnhöfe Steinbeck und Elberfeld waren anfangs nur durch einen Höhenrücken getrennt. Steinbeck sollte nur ein Provisorium sein, bis die Verbindung nach Elberfeld fertiggestellt war. Der Durchstich erfolgte dann 1849.  Der Bahnhof verfügte über eine Lokremise, ein Warenmagazin, eine Drehscheibe und ein Wasserreservoir. Vor dem Ersten Weltkrieg wurde der Bahnhof Elberfeld-Steinbeck umgebaut und bekam 1912/13 auch ein neues Empfangsgebäude. Seit dem 5. Oktober 1930 heißt der Bahnhof Wuppertal-Steinbeck. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof durch einen Luftangriff schwer beschädigt. Nach dem Krieg baute man das Stationsgebäude wieder auf. Dabei wurden das Walmdach, der Uhrenturm und der Eingangsbereich nicht mehr erneuert. Seit 1991 ist der Bahnhof als Denkmal geschützt. 2007 sanierte die Deutsche Bahn AG das Empfangsgebäude. Es wird heute von verschiedenen Firmen genutzt.
Bilder Steinbeck
Luftaufnahme
Bahnhof von 1841
Bahnhof 1938
Aachen - Kassel
Z Bahnhof iel
nach oben  > nach oben  >