© Copyright 2000 - 2016 Burkhard Thiel Alle Rechte vorbehalten
Warburg (Westf)
Am 6. Februar 1851 wurde die 4,45 km lange Strecke von Warburg nach Haueda fertiggestellt. Erst am 21. Juni 1853 konnte man von Warburg über Altenbeken nach Paderborn Hbf reisen. Die 54,5 km lange Strecke bauten die Preußischen Staatsbahn. Die 9,50 km lange Strecke von Scherfede nach Warburg wurde für den Güterverkehr am 6. Januar und für den Personenverkehr am 10. Februar 1873 von der Bergisch-Märkischen Eisenbahn-Gesellschaft in Betrieb genommen. Am 8. Februar 1881 wurde eine 1,30 km lange Verbindung der Strecke Warburg - Kassel Hbf nach Kassel Rbf für den Güterverkehr zugelassen. Der 1. Mai 1890 war der Eröffnungstag für die 24,79 km lange Verbindung von Warburg nach Arolsen, die von der Preußischen Staatseisenbahn gebaut wurde. Damit war der Bahnhof zu einem Eisenbahnknoten geworden. Das alte, als denkmalgeschützte Empfangsgebäude, dass auch ein Fürstenzimmer besaß, ist noch heute erhalten geblieben. 2011 verkaufte die Bahn AG das Empfangsgebäude an einen ansässigen Investor, der das Gebäude sanierte. Die offizielle Einweihungsfeier fand am 28. Juni 2014 statt.    
Bilder Warburg
Bahnhof von 1851
Luftaufnahme
Die Eisenbahn “kam” am 6. Februar 1851 nach Warburg. Also 16 Jahre nach der Eröffnung der ersten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth 1835. Warburg hatte zu diesem Zeitpunkt 3.862 Einwohner (Ende 2013 waren es 23.302 Einwohner).  
Bahnhof von 1851
Aachen - Kassel
Z Bahnhof iel
nach oben  >